Maple Leaf

Eine der bekanntesten Anlagemünzen der Welt ist in jedem Fall der Maple Leaf aus Kanda, welcher sowohl als Goldmünze als auch als Silbermünze und Platinmünze in Kanada bei der Royal Canadian Mint hergestellt wird. Neben der klassischen 1 Unze Variante in Feingold und Feinsilber werden auch kleinere Einheiten geprägt. So ist der Silber-Maple-Leaf auch in Sonderauflagen in Stückelungen kleiner als eine Unze erhältlich, was bei anderen Prägeanstalten selten bis garnicht der Fall ist. Aufgedruckt ist stets das Ahornblatt, bekanntes Sympol für Kanada und die Währung „CAD“ = Canada Dollar.

Die Goldanlagemünze des Maple Leaf wird hergestellt in folgenden Einheiten: 1/20 Unze, 1/10 Unze, 1/4 Unze, 1/2 Unze und 1 Unze. Einmalig gab es 1994 eine Goldmünze in der Einheit 1/15 Unze. Dementsprechend ist diese Münze bei Sammlern entsprechend gefragt, während Kapitalanleger in erster Linie die große Einheit mit einer Unze bevorzugen, denn hier sind die Aufschläge der Edelmetallhändler und Münzhändler logischerweise geringer als bei kleineren Stückelungen.

Erfolgreich gegen die Finanzkrise

Seit 1998 wird der Maple Leaf sogar aus Platin hergestellt, da dieses Edelmetall noch seltener ist als Gold und seitens der Anleger eine noch kleine aber defintiv sicher Nachfrage nach Platinanlagemünzen existiert. Auch hier gibt es kleine Stückelungen was auch Sinn macht, zumal Platin derzeit nach wie vor deutlich teurer ist als Gold. Die Platinmünze das Maple Leaf gibt es als 1/20 Unze,  1/10 Unze, 1/4 Unze, 1/2 Unze und 1 Unze.

Für kurze Zeit wurde über zwei Jahre auch die Palladiummünze wird die Maple Leaf Anlagemünze aus Kanada ausgegeben. Allerdings war hier die Nachfrage offensichtlich damals nicht groß genug, weshalb der Maple Leaf aus Palladium derzeit nicht mehr geprägt wird.